Veranstaltung: Novemberrevolution in Fürth

24. November 2017, 19 Uhr
Infoladen Benario, Nürnberger Str. 82, 90762 Fürth (U-Bahn Station Jakobinenstraße)

„Heute morgen wurde in der Stadt ein Aufruf angeschlagen, wonach in der vergangenen Nacht die gesamte Militär- und Zivilverwaltung, sowie Post, Telephon und Telegraph, Bahnhof, Rathaus und sonstige öffentliche Ämter in die Hände des Arbeiter- und Soldatenrats übergegangen seien.“ Fürther Nachrichten, 9.11.1918

Wie in vielen anderen Städten Deutschlands übernahmen auch in Fürth die Arbeiter- und Soldatenräte die Macht am 9. November 1918. Sie läuteten damit das Ende des ersten Weltkriegs ein und legten den Grundstein für die Gründung einer Räterepublik.

Was gab es für Aktionen und Organisationen damals in Fürth?
Wie schaffte es die Arbeiterbewegung an Stärke zu gewinnen?
Und was wurde nach dem November 1918 daraus?

Die Geschichte der Arbeiterbewegung ist eine Geschichte von Kämpfen.
Die Verbesserung der Lebensverhältnisse und die Rechte für die tausende damals auf die Straßen gingen, sind heute wieder Angriffen ausgesetzt, gegen die wir uns wehren müssen. 99 Jahre nach der Novemberrevolution wollen wir uns einen Abend lang mit diesem Abschnitt der Geschichte der Arbeiterbewegung, unserer Geschichte beschäftigen.

Ein Veranstaltung der Antifaschistischen Linken Fürth (ALF) in Kooperation mit der DKP Ortsgruppe Fürth