9. November: Die Pogromnacht in Fürth – Wir vergessen nicht!

Die Nacht vom 9. auf 10. November 1938 bildete für alle Menschen sichtbar in Deutschland den Auftakt zum Holocaust. Die Nazis selbst nannten dieses Verbrechen zynisch „Reichskristallnacht“, eine angebliche „spontane Abwehraktion des Volkes“, einen „eruptiven“ Ausbruch des „Volksempfindens“. Eine wahrhaft euphemistische Beschönigung für die Zerstörung und Schändung jüdischen Lebens und jüdischer Kultur – auch hier in Fürth.

Das Gedenken an die „Reichspogromnacht“ von 1938 ist uns Mahnung und Pflicht, gegen jegliche Form von Rassismus und Antisemitismus ein- und aufzutreten!

Gedenken | 18:00 | Geleitsgasse, Fürth

Anschließend: Zeitzeugengespräch mit der Auschwitz-Überlebenden Lidia Skibicka-Maksymowicz
19:00 | Kulturforum, Fürth