Revolution mit bloßen Händen – über die Situation in Burkina Faso

Do 22.10.2015 | 20:00 Uhr! | Revolution mit bloßen Händen – über die Situation in Burkina Faso |Desi | Brückenstr. 23 Nürnberg | Film und aktuelle Informationen | Movi(e) against Spezial | Veranstaltung mit den Regisseuren und einem exil-Aktivisten

Vor fast genau einem Jahr wurde Blaise Compaoré – langjähriger Diktator Burkina Fasos – durch einen Volksaufstand gestürzt. Die meisten Aufständischen bezogen sich positiv auf Thomas Sankara, der von 1983 bis zu seiner Ermordung 1987 Präsident von Burkina Faso war. Sankara verstand sich als Revolutionär und setzte sich u.A. für eine echte Unabhängigkeit Burkina Fasos, Korruptionsbekämpfung, Gesundheitsversorgung, Ernährungssicherung und die Emanzipation der Frau ein. Seit dem Sturz Compaoreś im November 2014 gibt es in Burkina Faso eine Übergangsregierung. Für Oktober 2015 war eigentlich die Wahl einer neuen Regierung angesetzt. Kurz vor dem Wahltermin gab es nun im September 2015 den Versuch eines Militärputsches durch die Präsidial-Garde, die dem gestürzten Diktator Compaoré nahe stehen. Der Putsch wurde nieder gerungen, die Wahlen wurden verschoben.

Wir zeigen eine Vorabfassung des Films „Revolution mit bloßen Händen – Le trajectoire d’un peuple. Le Burkina Faso“ – OmU – ca. 40 min. Der Film dokumentiert den Aufstand am 30. und 31 Oktober 2014 .

Wir sprechen mit den Regisseuren Moussa Ouedraogo und Hans-Georg Eberl sowie die Exil-Aktivisten Hamado Dipama über den Film und die aktuellen Ereignisse.

Eine Veranstaltung der Interventionistischen Linken Nürnberg und der Karawane Nürnberg in Kooperation mit dem Kurt Eisner Verein – Rosa Luxemburgstiftung Bayern, dem Rosa Luxemburg Club Nbg/Fü und der Wolfgang Abendroth Stiftungsgesellschaft.