Information und Demonstration: „Nazis stoppen! – Der BiSF den Wahlkampf vermiesen!“

An dieser Stelle wollen wir über die Aktivitäten in Fürth informieren, die im Zusammenhang mit dem Wahlantritt der Neonazis zur Stadtratswahl in Fürth momentan passieren. Das Ziel aller antifaschistischen Kräfte aus Fürth ist es, den Wahlantritt der Neonazis im März 2014 zu verhindern. Neben zahlreichen unterschiedlichen Aktionen rufen wir zur Demonstration am 11. Januar, um 13.00 Uhr am Kohlenmarkt (Rathaus) in Fürth auf.

Samstag. 11. Januar 2014 | 13.00 Uhr | Kohlenmarkt Fürth (Nahe Rathaus)
Antifa- Demonstration: „Nazis stoppen! – Der BiSF den Wahlkampf vermiesen!“

Die Neonazis der sog. „Bürgerinitiative Soziales Fürth“ (BiSF):
Die neonazistische „Bürgerinitiative Soziales Fürth“ (BiSF) will im März 2014 bei den hießigen Kommunalwahlen in den Stadtrat gewählt werden. Um überhaupt zur Wahl antreten zu können benötigt die BiSF, wie auch andere zuvor noch nicht angetretene Parteien oder Organisationen, knapp 400 Unterschriften. Diese müssen die Neonazis in einem vierwöchigen Zeitraum von Ende Dezember bis Ende Januar sammeln. Die BiSF ist eine Tarnorganisation des „Freies Netz Süd“ (FNS). Das FNS ist der gefährlichste und aktivste Zusammenschluss von Neonazikameradschaften in Süddeutschland. Das FNS tritt vor allem durch Aufmärsche, rechte Konzerte und Veranstaltungen in der Öffentlichkeit auf. Führende Köpfe des FNS sind Matthias Fischer (Fürth), der wegen Volksverhetzung eine 20-monatige Haftstrafe absaß, auf der Kontaktliste des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) steht und Norman Kempken (Nürnberg), der bundesweit zu den wichtigsten Anti-Antifa Kadern zählt.

Die Aktivitäten gegen den möglichen Wahlantritt:
In den vergangenen Wochen und Monaten gründete sich ein Bündnis aus antifaschistischen Gruppierungen und Einzelpersonen, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Antritt der FaschistInnen bei den Kommunalwahlen zu verhindern. Bisher wurden ca. 40.000 Informationsflyer im gesamten Stadtgebiet verteilt, mit zahlreichen Infoständen auf das Treiben der Neonazis aufmerksam gemacht und mit vielfältigen Plakataktionen die Aktivitäten auch im Fürther Stadtbild sichtbar gemacht. Ende Dezember werden die Neonazis Unterschriften am Fürther Rathaus sammeln. Während den Öffnungszeiten werden Antifaschistinnen und Antifaschisten ganztägig vor Ort sein, um die potentiellen UnterstützerInnen auf den neonazistischen Hintergrund der BiSF aufmerksam zu machen. Nähere Informationen könnt ihr dazu auf der Homepage der ALF einsehen.
Für den 11. Januar, also mitten im Zeitraum der Stimmensammlung, ruft ein Bündnis aus der Antifaschistischen Linken Fürth, der Jugendantifa Fürth, dem Fürther Bündnis gegen Rechts und zahlreichen anderen Organisationen und Einzelpersonen, zu einer großen und lautstarken Demonstration gegen die FaschistInnen aus Fürth und anderswo auf. Mit dem Motto „Nazis stoppen! – Der BiSF den Wahlkampf vermiesen“ wollen die beteiligten Akteure gegen den alltäglichen rechten Terror und die Verharmlosung der neofaschistischen Szene demonstrieren. Die Demonstration findet am 11. Januar um 13.00 Uhr, am Kohlenmarkt in Fürth (Nähe Rathaus) statt.

Wie weiter?
Neben der Demonstration und den Kundgebung vor dem Rathaus, die die Unterschriftensammlungen verhindern sollen, wird es eine noch eine Veranstaltung zur BiSF und der fränkischen Naziszene geben, die deren Strukturen aufzeigt. Zudem behandelt die Veranstaltung die Kontakte der fränkischen Neonazis zu den NSU-TerroristInnen und gibt einen Überblick zum derzeitigen Stand des NSU-Prozesses. Sie findet am 21. Dezember, um 19.00 Uhr statt. Nähere Informationen zum Ort und eine Veranstaltungsbeschreibung folgen.
Wenn ihr euch im Kampf gegen die Neonazis in Fürth engagieren wollt, dann schreibt uns eine Mail. Gleiches gilt, wenn ihr über die weiteren Aktivitäten informiert werden wollt.
Wir hoffen euch alle am 11. Januar in Fürth zu sehen, nur gemeinsam können wir die Nazis stoppen und der BiSF den Wahlkampf vermiesen.

Wir werden jede Möglichkeit nutzen, um den Neonazis der BiSF den Wahlkampf zu vermiesen!
Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!
Hoch die internationale Solidarität!