20. Juli: Carlo Giuliani unvergessen

Vor 10 Jahren demonstrierten in Genua Hunderttausende gegen den G8-Gipfel. Es war der vorläufige Höhepunkt des massenhaften Protestes der sog. Globalisierungsbewegung, die einige Jahre vorher als weltweite Massenbewegung in Erscheinung trat. Die neoliberale Umstrukturierung der Welt zu Gunsten der Mächtigen war in vollem Gange, die Gipfeltreffen der Herrschenden wurden zum öffentlichen Kristallisationspunkt des Widerstandes.

Der italienische Staat reagierte auf die vielfältigen Massenproteste mit einer Härte, wie man sie in Europa seit Jahren nicht kannte. Die Polizei hinterließ eine blutige Spur mit hunderten Verletzten, mit Folterungen und mit dem Mord an Carlo Giuliani. Der damals 23-jährige Demonstrant aus Genua wurde während der heftigen Auseinandersetzungen am 20. Juli 2001 von Carabinieri erschossen.
Zum 10. Jahrestag wird gibt es in Nürnberg und Fürth Veranstaltungen und eine Kundgebung.

Samstag, 16. Juli | 13:30 Uhr |Hauptbahnhof Nürnberg
Demonstration „No Justice – No Peace! Nichts und Niemand ist Vergessen!“
Aufruf der AJA (PDF)

Mittwoch, 20. Juli | 20 Uhr | Infoladen Benario | Nürnberger Str. 82, Fürth
10 Jahre nach dem G8 Gipfel in Genua/Italien – Ein Film in Gedenken an Carlo Giuliani (ca. 30 Min)

Do. 21.07 | 20.30 Uhr | Stadtteilzentrum Desi | Brückenstraße 23 |Nbg
Mov(i)e against……….Carlo Giuliani Vive – Für eine andere Welt!
Mehr Infos